Archiv für den Autor: ChristofGraf

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #STEVE_HOWE

Der legendäre Yes-Gitarrist Steve Howe wird am 31.07. via BMG Records sein neues Soloalbum „Love Is“ veröffentlichen. „Love Is“ ist Howes erstes Soloalbum seit dem Instrumentalalbum „Time“ (2011) und bietet eine ausgewogene Mischung aus fünf Instrumentalstücken und fünf Songs mit Gesang. Das Album erscheint auf CD mit 12-seitigem Booklet und auf LP (schwarzes Vinyl 180gr. in einer Klapp-Hülle), jeweils mit Liner Notes und den Lyrics.

Steve Howe spielt elektrische, akustische sowie Steel-Gitarre, Keyboards, Percussion und Bassgitarre und singt fünf Songs, während Yes-Sänger Jon Davison für Gesangsharmonien sorgt und auf den Gesangsspuren die Bassgitarre spielt. Die Drums wurden von Dylan Howe eingespielt.

Nach vielen Jahren der Entstehung des Albums präsentiert „Love Is“ ein ausgefeiltes Hörerlebnis. Die Instrumentalstücke bieten unter anderem einen progressiven Rockgitarrenstil, dazu gibt es Lieder, die Geschichten über gelebtes und gerade erst begonnenes Leben erzählen. „Love Is A River“ ist der zentrale längere Song mit mehreren Texturverschiebungen, bei dem das Thema auf 12 Saiten- und Steelgitarren gespielt wird.

„Ich habe das Album `Love Is´ genannt, weil es auf die zentrale Idee anspielt, dass Liebe wichtig ist, aber auch die Liebe zum Universum und zur Ökologie der Welt sind sehr wichtig“, sagt Steve Howe. „Alexander Humboldt ging um die Welt und erkannte, dass wir den Planeten zerstören, aber das ist 200 Jahre her. Wir zerstören den Planeten immer noch, und ich nehme an, meine Lieder zeigen die Sehnsucht, die ich nach der Liebe zur Natur habe, und wie Schönheit, Kunst und Musik alle aus der Natur stammen. Es gibt einen Titel über diese Dinge: Liebe, Schönheit, Ökologie, Natur und wunderbare Menschen. `Love Is A River´ schien mir einfach ein sehr wichtiger Song zu sein, eine Art Quintessenz mit vielen Stimmungen. – Weitere Songs entstanden in der Zeit, in der ich in meinem Studio schrieb.“

„`See Me Through´ befasst sich mit der Idee, dass wir durch das Leben gehen, ohne uns zu hart anzustrengen, sondern versuchen, Dinge mit Menschen zu erreichen, die einem auf dem Weg dorthin helfen, und `Imagination´ ist meiner Enkelin Zuni gewidmet. Es geht darum, wie ich einige Dinge sehe, die sie in ihren kurzen sieben Jahren erlebt hat“, erklärt Steve Howe und erzählt weiter: „Ich habe Jon Davison eingeladen, mit mir Harmonien zu singen und die Lieder mit Bass zu unterlegen. Wenn er bei den Liedern sang, dachte ich, warum spielt er nicht auch noch Bass, und es hat sich als schön herausgestellt. Er ist seit sieben oder acht Jahren bei Yes, und er ist ein großartiger Typ, ein großartiger Künstler und ein großartiger Interpret von Yes-Songs.“

„Ich singe seit Jahren, habe hauptsächlich die Harmonieparts übernommen, aber auch schon auf vielen meiner eigenen Alben die Leadstimme gesungen. Ich habe das Gefühl, dass ich das mit zunehmendem Alter in den Griff bekommen habe, und es hat sich hoffentlich über die Jahre verbessert.“ Das Album enthält viele unverwechselbare Steve Howe-Signaturen unter den Instrumentaltiteln – von der zarten Schönheit von „Fulcrum“, „Beyond The Call“ und „Pause For Thought“ bis hin zu Rock bei „The Headlands“ und dem jazzig angehauchten „Sound Picture“.

„Die Instrumentalstücke sind wie eine Art Stimmung von einem Ort, an dem ich eines Tages war und dachte, dort sei es schön, und daraus entwickelte ich einen fertigen Song.“

„Love Is“ wurde von Steve Howe geschrieben und produziert, den Mix übernahm Curtis Schwartz. „Ich schrieb in meinem eigenen Studio und besuchte dann Curtis in seinem Studio“, erklärt Howe. „Wir erweiterten die Titel und legten sie auf Pro Tools, und alles wurde möglich. Irgendwann, wahrscheinlich vor etwa zwei Jahren, kam Dylan in Curtis‘ Studio und wir nahmen die Drums für einige Songs auf. Ich konnte eine Balance von fünf Instrumentalsongs und fünf Liedern sehen, und ich hatte das Gefühl, dass es ein Album war, das dasaß und nur auf mich wartete.“

Titelliste: „Love Is“:

1 Fulcrum *
2 See Me Through
3 Beyond The Call *
4 Love Is A River
5 Sound Picture *
6 It Ain’t Easy
7 Pause For Thought *
8 Imagination
9 The Headlands *
10 On The Balcony

* Instrumental Songs

 

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #IGGY_POP

„THE BOWIE YEARS“ – 7CD BOXSET
„THE IDIOT“ UND „LUST FOR LIFE“
DELUXE EDITIONS
VÖ. TERMIN: 29.05.2020
BEI UNIVERSAL MUSIC CATALOGUE

Erster Vorbote „China Girl (Alt Mix)“
ab sofort im Stream

Die 7-CD-Box „The Bowie Years“, die Iggy Pops Alben aus der Berlin-Ära enthält, erscheint am 29. Mai via Universal Music Catalogue (UMC). Das Box-Set enthält neu gemasterte Versionen von „The Idiot“ und „Lust For Life“, das Live-Album „TV Eye“, drei weitere Konzerte und seltene Outtakes, alternative Mixe sowie ein 40-seitiges Buch. „Lust For Life“ und „The Idiot“ werden am selben Tag auch als eigenständige 2CD-Deluxe-Editionen mit Bonus-Live-CDs veröffentlicht. Das Box-Set und die Alben bieten einen faszinierenden Einblick in die einzigartige kreative Phase, die die legendäre Berlin-Ära des Post-Punk definierte.

Iggy Pops „The Idiot“ und „Lust For Life“ sind nach wie vor zwei einflussreiche Alben, deren Sound und die dahinter stehende Einstellung bis heute neue Künstlergenerationen prägen und inspirieren. Beide Alben beeinflussten zudem Künstler und Bands wie Joy Division , Queens Of The Stone Age, IDLES, Fontaines DC, R.E.M., Depeche Mode, N.I.N. oder zum Beispiel Nick Cave.

Parallel zur Ankündigung der neuen Editionen erscheint ein Alternativ-Mix von „China Girl“ als erster Vorgeschmack auf die Box.
Link:
https://open.spotify.com/track/0ELTosd4SRO6NvdrPczZkt?si=2sZRzIz_TdG7zb1ppkQg3A
Ursprünglich als zweite Single von „The Idiot“ im Mai 1977 veröffentlicht, bescherte Iggys vertonte Schwärmerei, die wiederholt als Hymne auf den Hedonismus oder auch auf seine frühere Band The Stooges interpretiert wurde, schließlich auch David Bowie einen Hit: 1983 nahm Co-Songwriter Bowie eine weitere Version davon für sein von Nile Rodgers produziertes Album „Let’s Dance“ auf.

Nach dem Ende von Iggy Pops bahnbrechender Proto-Punk-Band The Stooges und gemeinsamen Reisen zogen Iggy Pop und David Bowie 1977 nach West-Berlin, um mit der Arbeit an Iggys erstem Soloalbum zu beginnen. Inspiriert von der Umgebung der Ära des Kalten Krieges und benannt nach einem Roman des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski, entfernte sich Iggy mit „The Idiot“ vom Gitarren lastigen Heavy-Punk der Stooges (dem allgegenwärtigen Sound der Ära) und brachte elektronische Texturen und grüblerische Dunkelheit in seine Musik. Das Album avancierte zu einem kommerziellen Erfolg mit Songs wie „China Girl“, „Nightclubbing“, „Funtime“ oder „Sister Midnight“.

Wenige Wochen nach Abschluss der begleitenden Tournee zur Promotion von „The Idiot“ kehrten Bowie und Pop zurück ins Studio, um Iggys zweites Soloalbum „Lust For Life“ aufzunehmen. Diesmal stand wieder mehr das Rock ´n´ Roll-Feeling im Vordergrund mit zwei von Iggy Pops größten Hits: dem Titelsong „Lust For Life“ und die Hymne „The Passenger“.


Neben diesen beiden Alben befindet sich in der Box eine neu gemasterte Version des Live-Albums „TV Eye“, das während der Tournee 1977 in Cleveland, Chicago und Kansas City mit David Bowie an den Keyboards aufgenommen wurde. Außerdem gibt es drei CDs mit Live-Aufnahmen vom März 1977, die zum ersten Mal offiziell veröffentlicht werden: „Live at The Rainbow Theatre, London“, „Live at The Agora, Cleveland“ und „Live at Mantra Studio, Chicago“. Eine weitere CD bietet Demoaufnahmen und Raritäten. Das Set enthält auch ein 40-seitiges Booklet mit Beiträgen der Musiker, die an den Alben mitarbeiteten, und berühmten Fans, die über den Einfluss diskutieren, den die Alben auf sie ausgeübt haben. – Ein limitiertes Poster ist zudem online bei udiscover.com erhältlich.

Titellisten:

7CD-BOX

DISC ONE (The Idiot)

1. Sister Midnight
2. Nightclubbing
3. Funtime
4. Baby
5. China Girl
6. Dum Dum Boys
7. Tiny Girls
8. Mass Production

DISC TWO (Lust For Life)

1. Lust for Life
2. Sixteen
3. Some Weird Sin
4. The Passenger
5. Tonight
6. Success
7. Turn Blue
8. Neighbourhood Threat
9. Fall in Love with Me

DISC THREE (TV Eye Live)

1. T.V. Eye
2. Funtime
3. Sixteen
4. I Got A Right
5. Lust for Life
6. Dirt
7. Nightclubbing
8. I Wanna Be Your Dog

DISC FOUR (Demo’s and Rarities)

1. Sister Midnight – Mono Single Edit
2. Sister Midnight – Single Edit
3. China Girl – Single Edit
4. Dum Dum Boys – Alt Mix
5. Baby – Alt Mix
6. China Girl – Alt Mix
7. Tiny Girls – Alt Mix
8. I Got A Right – Single
9. Lust for Life – Edit
10. Interview with Iggy about Recording the Idiot

DISC FIVE (Rainbow Theatre – Finsbury Park, London 07/03/1977)

1. Raw Power
2. TV Eye
3. Dirt
4. 1969
5. Turn Blue
6. Funtime
7. Gimme Danger
8. No Fun
9. Sister Midnight
10. I Need Somebody
11. Search and Destroy
12. I Wanna Be Your Dog
13. Tonight
14. Some Weird Sin
15. China Girl

DISC SIX (Agora Cleverland 21/03/1977)

1. Raw Power
2. TV Eye
3. Dirt
4. 1969
5. Turn Blue
6. Funtime
7. Gimme Danger
8. No Fun
9. Sister Midnight
10. I Need Somebody
11. Search and Destroy
12. I Wanna Be Your Dog
13. China Girl

DISC SEVEN (Mantra Studios, Chicago 28/03/1977)

1. Raw Power
2. TV Eye
3. Dirt
4. Turn Blue
5. Funtime
6. Gimme Danger
7. No Fun
8. Sister Midnight
9. I Need Somebody
10. Search and Destroy
11. I Wanna Be Your Dog
12. China Girl

The Idiot – 2CD Deluxe
DISC ONE (The Idiot)

1. Sister Midnight
2. Nightclubbing
3. Funtime
4. Baby
5. China Girl
6. Dum Dum Boys
7. Tiny Girls
8. Mass Production

DISC TWO (Rainbow Theatre – Finsbury Park, London 07/03/1977)

1. Raw Power
2. TV Eye
3. Dirt
4. 1969
5. Turn Blue
6. Funtime
7. Gimme Danger
8. No Fun
9. Sister Midnight
10. I Need Somebody
11. Search and Destroy
12. I Wanna Be Your Dog
13. Tonight
14. Some Weird Sin
15. China Girl

Lust For Life – 2CD Deluxe
DISC ONE (Lust for Life)

1. Lust for Life
2. Sixteen
3. Some Weird Sin
4. The Passenger
5. Tonight
6. Success
7. Turn Blue
8. Neighbourhood Threat
9. Fall in Love with Me

DISC TWO (TV Eyre Live)

1. T.V. Eye
2. Funtime
3. Sixteen
4. I Got A Right
5. Lust for Life
6. Dirt
7. Nightclubbing
8. I Wanna Be Your Dog

 

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #PRINCE

The Prince Estate und Legacy Recordings präsentieren die Fortsetzung des Prince Re-Release Projekts. Vö.-Termin: 29. Mai 2020

Das lange vergriffene Album
„The Rainbow Children“ sowie – erstmals auf Vinyl – „One Nite Alone“

Außerdem erscheint die fünf Discs umfassende Deluxe-Anthologie „Up All Nite with Prince: The One Nite Alone Collection“ mit Live-Mitschnitten und der DVD „Prince Live at The Aladdin Las Vegas“

The Prince Estate und Legacy Recordings, eine Abteilung von Sony Music Entertainment, präsentieren die Fortsetzung des spektakulären Prince Katalogprojekts mit den Prince-Werken aus den Jahren 2001 und 2002. Erscheinungstermin wird am 29. Mai 2020 sein.

Folgende Re-Releases werden veröffentlicht:

  • Das Studioalbum „The Rainbow Children“ (2001), das zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder auf CD erhältlich ist. „The Rainbow Children“ wird außerdem erstmals auf transparentem Doppel-Vinyl erscheinen. Der limitierten Auflage wird eine „Slipmat“ im Regenbogen-Look als Zugabe beiliegen.
  • Das Studioalbum „One Nite Alone“ (2002) ist nun erstmals außerhalb des NPG Music Club verfügbar.
  • Mitschnitte der Prince-Tournee und der Aftershows, die zwischen den Veröffentlichungen der oben genannten Studioalben stattfanden: Das vier LPs umfassende „One Nite Alone…Live!“-Box (das erste offizielle Prince-Live Album!) und die Doppel-LP „One Nite Alone: The Aftershow…It Ain’t Over!“. Diese Longplayer sind nun erstmals überhaupt auf Schallplatte erhältlich und erscheinen als limitierte Auflage auf marmoriertem lila Vinyl.
  • Das fünf Discs umfassende Set „Up All Nite with Prince: The One Nite Alone Collection“. Sie vereint die CD-Versionen der Live-und Studioalben in einem Slipcase und wird mit einem 48-seitigen Booklet geliefert. Das Set enthält außerdem die vergriffene DVD des mitreißenden Show-Mitschnitts „Prince Live at The Aladdin Las Vegas“ aus dem Dezember 2002.

(Nachfolgend ein Link mit Ausschnitt aus der Vegas-Show: https://Prince.lnk.to/PopLive)

„The Rainbow Children“ war das 24. Prince-Studioalbum. Es wurde ursprünglich über die Internetpräsenz des Künstlers, den innovativen NPG Music Club, vertrieben und am 20. November 2001 offiziell auf NPG Records veröffentlicht. Es war der erste Longplayer (neben den Werken, die über den NPG Music Club vertrieben wurden), den Prince wieder unter seinem bekannten Künstlernamen präsentierte, nachdem er sich 1993 in das Pseudonym „Love Symbol“ unbenannt hatte, und der erste Release ohne Vertriebsunterstützung eines Major-Labels. „The Rainbow Children“ ist ein Konzeptalbum mit metaphorisch-utopischer Rahmenhandlung, das sich mit den Themen Spiritualität, Sexualität, Liebe und soziales Gewissen befasst. Starke Jazz-Einflüsse prägen das Album, die besonders in den Drum-Parts und den Bläser-Sätzen zum Ausdruck kommen. Das Original-Artwork des Albums, Cbai Bayocs Gemälde „The Reine Keis Quintet“, hat bis heute einen Ehrenplatz in den Paisley Park Studios und wird dort im NPG Music Club Room ausgestellt. Einer der Titel aus „The Rainbow Children“, „The Work Pt.1“, wurde damals von Prince als kostenloser Download auf der kontroversen Musiktauschbörse Napster bereitgestellt. Über den NPG Music Club waren die Songs als Downloads oder via Direct-To-Customer-Streaming verfügbar, womit der Superstar seinen Ruf als digitaler Music-Pionier bestätigte.

Das folgende Studioalbum „One Nite Alone“ erschien am 14. Mai 2002 auf NPG Records. Prince begleitet sich auf den Songs selbst am Piano, andere Instrumente kommen nur sehr pointiert zum Einsatz. Zu den Song-Highlights zählen „U’re Gonna C Me“ und die Coverversion „A Case Of U“, einer Komposition von Joni Mitchell, eine der wenigen Künstlerinnen die Prince öffentlich verehrte. „One Nite Alone“ war als eigenständiges Album ein Geschenk für die Mitglieder von NPG Music. Weil der Longplayer nie über traditionelle Handelswege erhältlich war, zählt die Original-CD zu den begehrtesten Sammlerstücken im Prince-Katalog. Nun erscheint das Album in limitierter Auflage auf marmoriertem lila Vinyl.

Zwischen den Releases der erwähnten Studioalben startete Prince seine „One Nite Alone“-Tournee. Das Publikum erwartete dort ein spektakuläres Kontrastprogramm zu der intimen Solo-Atmosphäre, die das Studioalbum dominiert. Die New Power Generation mit ihrem ständig erweiterten Kreis von Top-Musikern war am Start und bestand aus Größen wie Sheila E., Maceo Parker, Eric Leeds, Candy Dulfer, Greg Boyer, Renato Neto, John Blackwell und Rhonda Smith. „One Nite Alone…Live!“, ein über zweistündiger Mitschnitt mit Songs aus neun verschiedenen Shows, die im März und April 2002 stattfanden, war das erste offizielle Prince-Live-Album seiner Karriere. In der 27 Songs umfassenden Setliste finden sich Titel aus „The Rainbow Children“ („Muse 2 The Pharaoh“, „1+1+1 Is 3“) sowie unzählige Highlights aus dem Backkatalog des Künstlers. Neben Band-gestützten Performances brilliert Prince auch auf Piano-Interpretationen von Klassikern wie „When U Were Mine“, „Raspberry Beret“, „Adore“, „The Beautiful Ones“ oder „Nothing Compares 2 U“. „One Nite Alone…Live!“ wird als vier LPs umfassendes Set auf marmoriertem lila Vinyl erscheinen.

 

„One Nite Alone: The Aftershow…It Ain’t Over!“ dokumentiert die Aftershow-Performances der One Nite Alone-Tour. Hier wird eine Stunde lang auf höchstem Niveau gejammt und als musikalische Überraschungsgäste darf sich der Hörer über George Clinton und Musiq Soulchild freuen. Das Live-Album, dessen Tracks aus drei dieser legendären Gigs stammen, wird erstmals als Doppel-LP veröffentlicht und wurde ebenfalls auf marmoriertem lila Vinyl gepresst. Bisher war der Longplayer nur als Bestandteil des „One Nite Alone Live“-Boxsets auf CD und nur innerhalb des NPG Music Club verfügbar.

Vom 20. Februar bis zum 21. April wird Legacy Recordings Ausschnitte aus der Live-DVD, die in dem fünf Discs umfassenden Set „Up All Nite with Prince: The One Nite Alone Collection“ enthalten ist, über digitale Services verfügbar machen. Zu erleben ist das nahezu identische Musiker-Setup von „One Nite Alone…Live“ (hier zusätzlich mit dabei an die Sängerin: Nikka Costa), das Songs wie „1+1+1 Is 3“, „The Everlasting Now“, „Strange Relationship“, „Gotta Broken Heart Again“ oder „Pop Life“ überzeugend darbiet. Dazu kommen Covers von James Brown („Pass The Peas“) und Led Zeppelin („Whole Lotta Love“). Zu Anfang kann das Video zu „Pop Life“, einem Klassiker aus dem Album „Around The World In A Day“, unter diesem Link https://Prince.lnk.to/PopLive abgerufen werden.

 

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #JOE_SATRIANI – „Shapeshifting in Corona-Times“

JOE SATRIANI „SHAPESHIFTING“

Das neue Album erschien schon im April, während des Lockdowns 2020

Das neue Studioalbum von Joe Satriani, „Shapeshifting“, wird am 10. April 2020 von Sony Music/Legacy Recordings veröffentlicht. Die erste Single, „Nineteen Eighty“, ist ab sofort auf allen Streaming-Plattformen erhältlich. Die vollständige Titelliste ist am Ende der Presseinfo aufgeführt.

„Shapeshifting“ wurde von Joe Satriani und Jim Scott (Foo Fighters, Red Hot Chili Peppers, Tom Petty And The Heartbreakers) gemeinsam mit John Cuniberti produziert, der das Mastering verantwortete. Satriani engagierte zudem eine Vielzahl bekannter Mitstreiter für die Songs, so zum Beispiel den legendären Schlagzeuger Kenny Aronoff (John Fogerty), den Bassisten Chris Chaney (Jane’s Addiction) und den Keyboarder Eric Caudieux. Weiterhin wirkten auch Lisa Coleman (The Revolution) und Christopher Guest mit.

Das Retro-Feeling der ersten Single „Nineteen Eighty“ lässt die Zeit Revue passieren, in der Satriani mit seiner ersten Band, den Squares, arbeitete. Der zukünftige Gitarrenheld, den die Musikszene weniger als ein Jahrzehnt später kennenlernte, musste sich damals noch zurückhalten. Er erinnert sich, dass sie in jenen frühen Tagen „auf die großen Gesten und die Gitarrensoli verzichteten, um eine coolere New-Wave-Stimmung zu erzeugen.“ Jahrzehnte später – und von diesen Zwängen befreit – geht er vorwärts und kann gleichzeitig umsetzen, was ihn damals bewegte.

Er blieb den Klängen der Zeit insofern treu, indem er sogar einen alten MXR EVH-Phaser verwendete. „Ich war schon immer ein großer Fan von Eddie Van Halen“, sagt Satriani. „In meinen Augen hat er gerade diese Ära bestimmt. In den späten 70ern und frühen 80ern rettete er quasi die Rockgitarre. Das hätte ich genauso getan.“

Seit zwei Jahrzehnten reist der Gitarrenvirtuose nunmehr um die Welt, um in oftmals ausverkauften Konzerten sowohl als Solo-Headliner als auch als Begründer der All-Star-Gitarren-Extravaganza „G3“ zu spielen. Die Studio- und Live-Aufnahmen von Satriani verkauften bis heute weltweit mehr als zehn Millionen Exemplare. Von seinen zahlreichen Soloalben wurden zwei mit Platin und vier mit Gold ausgezeichnet, auch 15 Grammy-Nominierungen sind bisher zu verzeichnen. Das Debütalbum seines Nebenprojekts Chickenfoot mit dem ehemaligen Frontmann von Van Halen, Sammy Hagar, dem Bassisten Michael Anthony, und dem Schlagzeuger, Chad Smith (Red Hot Chili Peppers) wurde ebenfalls mit Gold ausgezeichnet; auch das zweite Studioalbum stieg direkt auf Platz 9 der US-Charts ein.

Vorbestellungen für das neue Werk „Shapeshifting“ sind bereits jetzt möglich. Neben der CD-Version ist das Album auch als Vinyl Edition erhältlich.

JOE SATRIANI – „SHAPESHIFTING“

Shapeshifting
Big Distortion
All For Love
Ali Farka, Dick Dale, an Alien and Me
Teardrops
Perfect Dust
Nineteen Eighty
All My Friends Are Here
Spirits, Ghosts and Outlaws
Falling Stars
Waiting
Here The Blue River
Yesterday’s Yesterday

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #RUSH

 

Weiterer Rush-Klassiker „Permanent Waves“ erscheint zum 40. Jubiläum der Erstveröffentlichung als erweiterte Neuauflage. Vier Jubiläums-Konfigurationen mit viel Bonusmaterial ab 29. Mai erhältlich

 

Gut zwei Jahre nach der Auflösung von Rush setzen UMe/Mercury/Anthem die erfolgreiche Serie der Jubiläumsneuauflagen fort, mit der Neuauflage des Albums „Permanent Waves“ zum 40. Jahrestag der Erstveröffentlichung. „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ ist ab dem 29. Mai 2020 in verschiedenen Konfigurationen erhältlich und kann ab sofort vorbestellt werden.

„Permanent Waves“ sollte in der Tat dauerhaft hohe Wellen in der Rocklandschaft schlagen: Die von 1968-2018 aktive Progrock-Institution aus Kanada hatte mit ihrem siebten Studioalbum, das im Januar 1980 erschien, einen neuen Kurs eingeschlagen – und einen Sound geschaffen, der ihnen sogar noch mehr Fans bescheren sollte. Die sechs Songs auf „Permanent Waves“ vereinen ihren unverwechselbar druckvollen Prog-Sound mit eingängigeren, radiofreundlichen Elementen; dazu orientierten sich Rush auch an den Grooves des gefeierten Vorgängeralbums „Hemispheres“ (1978). Zugleich war „Permanent Waves“ das erste von vielen Alben, die das legendäre Trio im Le Studio in Morin-Heights (Quebec) einspielten – ein Ort, der nicht ohne Grund später auch als „das persönliche Abbey Road“ von Rush bezeichnet wurde. Der explosive Eröffnungstitel „The Spirit Of Radio“ ebnete den Weg für das Hit-Album, denn er erwies sich als selbsterfüllende Prophezeiung: Es ist ein Song über das Glücksgefühl, das gute Musik auslösen kann, wenn sie im Radio gespielt wird. Tatsächlich lief der Song schon bald bei unzähligen Sendern auf höchster Rotation. Die rhythmisch anspruchsvolle Hymne „Freewill“ handelt von der Unabhängigkeit und darüber, wie wichtig es ist, zu den eigenen Entscheidungen zu stehen. „Jacob’s Ladder“ hingegen ist eine packend vertonte und spürbar düstere Interpretation jener Bibelgeschichte, in der die Jakobs- bzw. Himmelsleiter als Bindeglied zwischen Himmel und Erde auftaucht.


Die B-Seite der ursprünglichen LP startete mit „Entre Nous“: Ein zutiefst introspektives Stück, das davon handelt, zwischenmenschliche Differenzen zu überwinden. Dass Rush auch wussten, wie man bewegende Balladen schreibt, belegten sie mit „Different Strings“, um das siebte Album schließlich mit dem grandios-kosmischen Klangkosmos von „Natural Science“ ausklingen zu lassen, womit Rushs Konzerte in den Jahrzehnten danach einen weiteren Höhepunkt hatten.
Die Jubiläumsedition „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ erscheint am 29. Mai in vier unterschiedlichen Konfigurationen: als Super Deluxe Edition, 2CD Deluxe Edition, 3LP Deluxe Edition und Deluxe Digital Edition.

Die Super Deluxe Edition besteht aus zwei CDs und drei Heavyweight-LPs (schwarz, 180g). Das Set bietet die 2015 in den Abbey Road Mastering Studios angefertigte Remastered-Version des Albums, die erstmals auf CD erscheint; dazu gibt es bislang unveröffentlichtes und ebenfalls neu abgemischtes Bonusmaterial, das von Terry Brown, dem angestammten Produzenten der Band, von den Original-Livetapes übertragen wurde. Die bislang unveröffentlichten Live-Aufnahmen basieren auf drei Konzerten, die damals im Rahmen der „Permanent Waves World Tour 1980“ mitgeschnitten wurden: im Manchester Apollo, im Londoner Hammersmith Odeon sowie im Kiel Auditorium in St. Louis, Missouri.

Abgerundet wird die aufwendig produzierte Super Deluxe Edition von „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ mit reichlich Bonus-Material. Dazu gehört unter anderem ein 40-seitiges Hardcover-Buch mit unveröffentlichten Fotos, Neuinterpretationen des Album-Artworks (von Designer Hugh Syme) sowie einem ausführlichen Aufsatz zur LP (12.000 Wörter Umfang). Darüber hinaus liegen der Edition etliche weitere Specials bei: ein Nachdruck des offiziellen Tourprogramms aus dem Jahr 1980, „The Words & Pictures Volume II“ (ein Nachdruck jenes Tour-Flyers, der damals exklusiv für die UK-Shows produziert wurde), ein ca. 60x90cm großes, beidseitig bedrucktes Poster vom Cover-Shooting (mit dem Model Paula Turnbull) und von der Band bei der Arbeit im Le Studio, Reproduktionen der Backstage-Pässe der drei Bandmitglieder (laminiert) zur 1980er Tour, drei von Neil Peart handgeschriebene „Lyric-Sheets“ zu den Songs „The Spirit Of Radio“, „Entre Nous“ und „Natural Science“ sowie ein 20-seitiger, ca. 13x18cm großer Notizblock mit dem offiziellen Briefkopf des Le Studio.

Die zweite Variante von „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ ist die 2CD Deluxe Edition im Digipak: Diese Konfiguration vereint das Originalalbum (remastered) und die Live-Bonustitel. Dazu gibt es ein 20-seitiges Booklet mit unveröffentlichten Fotos und neu interpretiertem Album-Artwork von Syme.

Auch als 3LP Deluxe Edition in bester Klangqualität erscheint „Permanent Waves“ auf schwarzem Heavyweight-Vinyl (180g). Die Original-LP (LP1) wird in dieser Konfiguration flankiert von allen 12 Live-Tracks, die auf die LPs 2 & 3 verteilt sind. Im Slipcase befindet sich dazu ein 20-seitiges Booklet mit unveröffentlichten Fotos und neu interpretiertem Album-Artwork von Syme. Eine Hülle ziert das Original-Artwork von 1980, während die zweite Hülle als Gatefold-Variante daherkommt: Sie vereint Bonus-Artwork zur damaligen Tour.

Schließlich gibt es noch die Deluxe Digital Edition, die das Originalalbum (remastered) sowie alle 12 Bonus-Livetracks vereint.

Hinweis: CD2 der Super Deluxe Edition sowie der Deluxe Edition vereinen aufgrund von Laufzeitbeschränkungen nur 11 der insgesamt 12 Live-Titel. Der Titel „A Passage To Bangkok (Live In Manchester)“, der schon im Jahr 2012 auf der Deluxe-Edition von „2112“ veröffentlicht wurde, ist somit nicht Teil der besagten Konfigurationen.

Rush – Bassist/Keyboarder/Sänger Geddy Lee, Gitarrist/Sänger Alex Lifeson und der Anfang des Jahres verstorbene Schlagzeuger/Texter Neil Peart – zählen auch gut 50 Jahre nach der Gründung zu den größten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte: Ihre riesige globale Fanbase liebt den einzigartigen, oft experimentellen Ansatz, in dem ihr Können als Musiker, ihr Hang zu komplexen Kompositionen und ein ganz besonderer Umgang mit Texten und Inhalten zusammenkommen. Allein in den USA haben Rush über 25 Millionen Alben verkauft; international wird die Zahl auf aktuell rund 45 Millionen geschätzt – Tendenz immer noch steigend. Während viele ihrer Alben mit Gold (24x), Platin (14x) oder sogar mehrfachem Platin (3x) ausgezeichnet worden sind, wurden die drei Kanadier für insgesamt sieben Grammys nominiert. Nach der Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame im Jahr 1994 wurden sie 2013 auch in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

Seit Anfang des Jahres trauert die Rockwelt um den verstorbenen Schlagzeuger Neil Peart, der am 7. Januar im Alter von 67 seinem dreieinhalb Jahre andauernden Kampf gegen einen Hirntumor (Glioblastoma) verloren hat. Die Band weist Freunde, Fans und Vertreter der Medien darauf hin, dass sich Pearts Familie vor allem Ruhe gewünscht hat; wer ihnen sein Beileid aussprechen will, solle stattdessen lieber eine Krebsforschungsinstitution oder eine Stiftung auswählen und eine Spende im Namen von Neil Peart machen.

 

KW-31-2020: #reingehört #Sommer2020 – Hörenswerte Neuveröffentlichungen in #corona_times : #Def_Leppard Live

„London To Vegas“
(2Blu-rays+4CDs oder 2DVDs+ 4CDs)

„Hysteria Live At The O2“
(DVD+2CD oder Blu-ray+2CD)

„Hysteria Live“
(2LPs)

„Acoustic In Vegas“
(10″ Picture Disc)

Bereits Ende Mai 2020 erscheint von den britischen Hard-Rock-Ikonen Def Leppard das Live-Doppelset: „London To Vegas“ in verschiedenen Formaten. Die neue Veröffentlichung bietet die beiden spektakulären Konzertfilme „Hysteria At The O2“ und „Hits Vegas, Live At Planet Hollywood“. Ab sofort vorbestellbar erscheint Def Leppard: „London To Vegas“ unter anderem als limitierte 2Blu-rays+4CD-Edition sowie als 2DVDs+4CD-Variante. Parallel werden auch eine DVD/Blu-ray+2CD-Version sowie weitere Audio- und Digitalformate veröffentlicht.

Das im Dezember 2018 aufgezeichnete Konzert „Hysteria At The O2“ präsentiert die britische Band beim Heimspiel im Rahmen der Jubiläumstour zum Album „Hysteria“. Dieser Longplayer war neben „Pyromania“ das Def Leppard-Album, mit dem sie in den USA eine Diamantauszeichnung und zehnfaches Platin erreicht hatten. Joe Elliott (Gesang), Phil Collen (Gitarre), Rick „Sav“ Savage (Bass), Vivian Campbell (Gitarre) und Schlagzeuger Rick Allen spielten in der ausverkauften O2 Arena das komplette Album „Hysteria“ und zahlreiche ihrer größten Hits, darunter „Pour Some Sugar On Me“, „Animal“, „Women“ und „Love Bites“ sowie weitere Klassiker wie „Let’s Get Rocked“, „When Love And Hate Collide“ oder „Photograph“.

Ein halbes Jahr später kehrten Def Leppard gleich nach ihrer offiziellen Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame nach Las Vegas zurück, um ihre größten Hits im „Zappos Theatre“ im Planet Hollywood den US-Fans zu präsentieren. So vereint der zweite Mitschnitt „Hits Vegas, Live At Planet Hollywood“ ein aus insgesamt 28 Songs bestehendes Live-Set, das nicht nur alle Klassiker der Band beinhaltet, sondern auch seltener gespielte Titel wie „Too Late For Love“, „Billy’s Got A Gun“, „Slang“ oder „Promises“. Die Bühnenpräsenz und Vielseitigkeit der einzelnen Musiker wird insbesondere in der Show in Vegas sichtbar: Zwischen zwei Bühnen und mehreren Videowänden spielte die Band eine energiegeladene Show, in deren Verlauf sie aber auch intime Akustikversionen wie „Let Me Be The One“, „We Belong“, „Have You Ever Needed Someone So Bad“ und „Two Steps Behind“ vorstellte.

Dazu vereint der US-Mitschnitt einen Behind-the-Scenes-Bonusclip, während das Londoner Konzertmaterial um die Mini-Doku „Hysteria: Then And Now“ erweitert ist. Die Kombination „London To Vegas“ demonstriert eindrucksvoll, weshalb die seit vier Jahrzehnten erfolgreiche Band zu einer der größten und stilprägendsten Hard-Rockbands der Musikgeschichte wurde.

Aufwendig gestaltet als 10″-Box, der auch ein 40-seitiges Hardcover-Buch beiliegt, vereint das Live-Doppelset obendrein die Audiomitschnitte der beiden Konzerte. Unter dem Titel „Hysteria Live“ erscheint zeitgleich der komplette Album-Mitschnitt aus London (erhältlich als Clear-Vinyl-2LP im Gatefold-Cover).

KW-31-2020: finally there is the TEL AVIV – Bootleg… Neuer Bootleg gefunden: Leonard Cohen Live in Israel 1972

Produktbeschreibungen

EXTRAORDINARY AND VIOLENT 1972 BROADCAST FROM LEONARD COHEN S SPIRITUAL HOME In 1970 Leonard Cohen toured for the first time in the US, Canada, and Europe, during which he appeared at the Isle of Wight Festival. In 1972, he toured again in Europe and for both his final and penultimate dates in Israel. His performance in Tel Aviv on 19th April, at the Yad Eliahu Sports Palace – essentially an unseated gymnasium – did not go well. Upon the arrival by Leonard and band at the venue, it was explained in no uncertain terms that there would be no seats on the floor. Instead, attendees would sit along the sides and at the far end of the gym in bleachers. And if one person s foot touched the newly lacquered floor, there d be hell to pay. Upon taking the stage, somewhat nervously, the musicians could barely see the fans, much less interact with them. Instead, they could only see The Men in Orange – aggressive security personnel who failed to appreciate the subtleties of Cohen s music. Leonard had had enough. He decided to sing directly to the Orangemen who he began to call The Machine. When that didn t work, he pushed himself forward. Thirty-five minutes in, he invited the audience to come closer, defying the security team. Chaos ensued. They attacked, breaking arms and beating bodies. The band were grateful to get out unharmed, but were traumatised by what the fans had been subjected too. Despite the chaos however, the concert was recorded for radio broadcast, and filmed – from which some of the footage was later uses in Tony Palmer s Bird On A Wire documentary. Previously unreleased on disc, this fascinating recording, which contains much of the disruption included, is now available for the first time on this new CD release. 1. Famous Blue Raincoat 4:26 2. Hey, That s No Way To Say Goodbye 4:43 3. Song To The Machines/I Love Spending The Night With Two Girls 4:10 4. Sisters Of Mercy 3:59 5. Chelsea Hotel (#1) 7:27 6. Avalanche 4:47 7. Suzanne 6:43 8. We Shall Not Be Moved 6:40 9. Leonard Cohen 1972 Interview Part One 8:46 10. Leonard Cohen 19672 Interview Part Two 8:56

KW-31-2020: Letzte Chance die Leonard Cohen-Ausstellung #A_CRACK_IN_EVERYTHING in Copenhagen/ Danmark 2020 zu sehen. Wegen Corona wurde sie nach einer „Zwangspause“ geschlossen und ist nun noch bis 2. August zu besuchen. Danach zieht sie nach San Franscisco. Anbei einige Erinnerungen an die Austellungseröffnung 2017 in Leonard Cohens Heimatstadt #Montreal. – Last chance to see the Leonard Cohen exhibition #A_CRACK_IN_EVERYTHING in Copenhagen / Danmark 2020. Because of Corona it was closed after a „forced break“ and can still be visited until August 2nd. Then she moves to San Franscisco. Here are some memories of the opening of the 2017 exhibition in Leonard Cohen’s hometown #Montreal. . Part 2

 

More Infos about the A CRACK IN EVERYTHING – EXHIBITION in „ZEN & POETRY“ Vol. 2:

ZEN & POESIE – Das Leonard Cohen – Lexikon – Band 2 Was bleibt? – Another Crack In Everything – The Cohenpedia – Series Vol. 2