Archiv für den Monat: Oktober 2014

Tribute To Leonard Cohen: Auch Helene Fischer covert(e) Leonard Cohen – Mehr als nur Schlager – 2014 & 2015 auf Tournee

k-IMG_5733cgraf

Foto: Christof Graf

„Atemlos durch die Nacht“ – das war der „Schlager-Schlüssel“ zur Masse, den alle mitsingen könnten, verstanden und einfach nur schön fanden; damit baute sie sich ihre Marketing-Plattform, von der aus sie alles machen konnte.

helene-fischer-img5729-by-christof-graf

Foto: Christof Graf

Aber zu Helene Fischers Live-Repertoire gehören auch Songs internationaler Singer/ Songwriter wie z.B. Leonard Cohen. Bei Ihrer 2012er Tournee performte Sie Cohens “Hallelujah” in einer “atemberaubenden” Version. 2014/ 2015 ist sie wieder auf Tournee. Helene Fischer ist mehr als nur Schlager…

k-IMG_5595

Foto: Christof Graf

Machen wir es kurz: Eine eindeutige Defintion dessen, was „Schlagermusik“ ist, gibt es nicht. Begriffsexplikationen darüber, was Populäre Musik ist, dagegen schon. Und diese Definition ist weitaus einfacher, als man denkt: Auf den gemeinsamsten Nenner gebracht, ist Pop Musik bzw. Populäre Musik eben „zeitgenössische Musik“. Damit wäre der Schlager eine Ausprägung davon. Helene Fischer, Schlager- und Popstar zugleich, weiß spätestens mit ihrem „Farbenspiel“ die Begriffe Schlager und Pop zu ihrem ganz eigenen Erfolgsprodukt zu kombinieren. Waren es anfangs die kleinen Hallen, dann die großen Theater, sind es nun 2014/ 2015 die Arenen und die Stadien, die sie durch gekonnte Inszenierung ihres Ichs und allem, was ihr künstlerisches Werk ausmacht, zu füllen weiß.

k-IMG_5541cgraf

Foto: Christof Graf

Laut Musikwissenschaftler Prof. Peter Wicke ist Pop-Musik eine „technisch rekontextualisierte Musik und somit prinzipiell jede Musikform … , … die einen ökonomisch rentablen Verbreitungsgrad erreichen kann“. Laut der österreichischen „Akademie der Wissenschaften“ ist „Popmusik“ lediglich „eine Sammelbezeichnung für die ursprünglich aus dem Amerikanischen stammenden populären Musikformen des 20. Jahrhunderts“. Populäre Musik (auch Populärmusik) bezeichnet dagegen „Unterhaltungsmusik, die seit dem Mittelalter einen integrierenden Bestandteil der europäisch-abendländischen Musikentwicklung darstellt“ und „mit der Aufklärung des ausgehenden 18. und mit der Ausprägung des bürgerlichen Konzertlebens im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts ein Eigenleben zu führen beginnt“. Schlager sind dabei eher „leicht eingängige instrumentalbegleitete Gesangsstücke der Popmusik mit oft deutschsprachigen, weniger anspruchsvollen, oftmals auch sentimentalen Texten“.

Über Derartiges macht sich die derzeit und vielleicht sogar insgesamt erfolgreichste „Schlagersängerin“ Deutschlands überhaupt (über fünf Millionen verkaufte Tonträger), Helene Fischer, wohl eher keine Gedanken. Solche Gedanken machen sich eher ihre PR-Experten und Marketing-Agenten, wenn diese, ähnlich wie die „Microsoft Encarta“, Schlager sowohl als „einerseits kommerziell erfolgreiches Musikstück“ wie auch „andererseits als eine Gattung der Unterhaltungsmusik“ definieren. Deren Aufgabe ist es „einfachste musikalische Strukturen und triviale Texte, die an das Harmonie- und Glücksverlangen des Zuhörers appellieren“ für ihre Künstlerin zu schreiben. Denn selbst schreiben tut Frau Fischer eher nicht. Sie ist nicht Singer/ Songwriterin, eher Interpretin und Performerin.

Und das auf Platte, live, in den Medien und in der Öffentlichkeit. Helene Fischer ist seit 2013 omnipräsent. Seit der ZDF-Aufzeichnung der „Farbenspiel“-Premiere im Münchener Deutschen Theater im Herbst 2013 gab es unzählige TV-und Gala-Auftritte, eine ausverkaufte Hallen-Tournee 2014 und die bereits angekündigten Open Air-Stadien-Tournee-Daten für 2015.

2015 wird die dann 30jährige Fischer das Berliner Olympiastadion wahrscheinlich zweimal ausverkauft haben – und sie wird damit in einer Riege mit Tina Turner, Madonna und Pink stehen. Seit ihrer Fernsehpremiere 2005 wird die am 5. August 1984 als Jelena Petrowna Fischer in Krasnojarsk/ Sibirien, Sowjetunion, geborene Künstlerin genreübergreifend zum postmodernen Unterhaltungsprodukt fernab der Kategorien Schlager oder Pop produziert.

k-IMG_5760

Foto: Christof Graf

Die Künstlerin, die ihre Bühnenreifeprüfung als staatlich anerkannte Musicaldarstellerin beendete, sowie ihr Management machen jedoch nicht den Fehler, den fast alle „Stars & Sternchen“ im Schlager und Pop einmal erlebten, nämlich sich zu verbrennen! Woran? An allem! Am Erfolg, am Geld, an der Aufmerksamkeit, an der Gier, am Vergessenwerden, am Wiederaufstehen müssen! Diese Fehler werden – Gott sei Dank – nicht gemacht. Natürlich reißen und zerren alle an der publikumsnahen Künstlerin, zu der auch eine genrepassende Liason mit Schlagersänger Florian Silbereisen (seit 2008) gehört, und die immer wieder eine verkaufsträchtige Geschichte wert ist. Nein, solche Fehler werden vermieden. Hier passiert stattdessen etwas, was für Generationen von deutschen Schlagersängern tabu, verpönt oder einfach nur lächerlich war, nämlich Englisch zu singen. Noch dazu sang sie nicht nur, sie tanzte, performte, setzte Songs in Szene wie „Let Me Entertain You“ von Robbie Williams oder auch „Hallelujah“ von Leonard Cohen. „Atemlos durch die Nacht“ – das war der „Schlager-Schlüssel“ zur Masse, den alle mitsingen könnten, verstanden und einfach nur schön fanden; damit baute sie sich ihre Marketing-Plattform, von der aus sie alles machen konnte

http://www.youtube.com/watch?v=lnCKeMe7Izw

Seit dem 1. August 2014 profiliert sich Helene Fischer auch in anderen strategischen Geschäftsfeldern und launcht ihren ersten „Duft für Damen“. In der Münchner Event Location „Skylounge“ gab es die Duftpremiere des neuen Eau de Parfum THAT’S ME!. Mit dem Duft erfüllt sich Helene Fischer einen lange gehegten Traum und entführt ihre Fans in ihre ganz persönliche Duftwelt. Über ein Jahr dauerte die Entwicklung des THAT’S ME! Duftes, bei dem Helene Fischer nicht nur bei der Essenz des Duftes von Anfang an dabei gewesen ist, sondern auch den Flakon mitentwickelt hat. Sogar der Schriftzug auf dem Flakon zeigt Helenes Handschrift. Das Eau de Parfum THAT’S ME! wird in den Douglas Parfümerien und auf www.douglas.de erhältlich sein.

Sie hat also Vieles richtig gemacht auf ihrem Weg, die Grenzen zwischen Schlager- und Popmusik einzureißen – und vor allem ist sie Schritt für Schritt vorgegangen, hat alles generalstabsmäßig konzeptioniert, ist kaum von ihrem Plan abgewichen. Sie wiederholt sich nicht, verleugnet ihre Basis nicht, und sie weiß sich in allen Lagen in Szene zu setzen und im Markt als „Künstlerin der Vielseitigkeit“ zu positionieren. Hier werden wir alle Zeuge, wie sich eine deutschsprachige Künstlerin internationaler Konkurrenz stellt, dabei gewinnt und noch dazu ihre eigens gebaute Bühne mit eigenem Publikum und eigenen Produkten (und hoffentlich irgendwann auch eigenen Liedern) zunutze macht, um sich gegenüber anderen zu profilieren. Da Capo!

 Tourdaten 2014 & 2015:

27.09.2014 FRANKFURT, Festhalle Frankfurt,

28.09.2014 FRANKFURT, Festhalle Frankfurt,

05.11.2014 MANNHEIM, SAP Arena,

06.11.2014 MANNHEIM, SAP Arena,

02.06.2015 ROSTOCK, DKB Arena Rostock,

04.06.2015 HAMBURG, Imtech Arena,

05.06.2015 HAMBURG, Imtech Arena,

07.06.2015 HANNOVER, HDI Arena,

10.06.2015 FRANKFURT, Commerzbank-Arena,

13.06.2015 MÜNCHEN, Olympiastadion München,

15.06.2015 KÖLN, RheinEnergieSTADION,

16.06.2015 KÖLN, RheinEnergieSTADION,

18.06.2015 STUTTGART, Mercedes-Benz Arena Stuttgart,

20.06.2015 GELSENKIRCHEN, VELTINS-Arena Gelsenkirchen,

21.06.2015 GELSENKIRCHEN, VELTINS-Arena Gelsenkirchen,

23.06.2015 BASEL / SCHWEIZ, St. Jakob-Park,

25.06.2015 NÜRNBERG, Grundig Stadion,

27.06.2015 LEIPZIG, Red Bull Arena,

28.06.2015 LEIPZIG, Red Bull Arena,

02.07.2015 DRESDEN, Glücksgas Stadion Dresden,

04.07.2015 BERLIN, Olympiastadion Berlin, Konzert

Die aktuelle Setlist (gehört am 27.9.2014 in Frankfurt, Festhalle)

First part

Intro

Unser Tag

Und morgen früh küss ich Dich wach

Fehlerfrei

(Contains snippet of “Sexy … more)

Mitten im Paradies

In diesen Nächten

Wunder dich nicht

Nur wer den Wahnsinn liebt

Klassik Intermezzo

Lass jetzt los (Die Eiskönigin)

Vergeben, vergessen und wieder vertrau’n

Bring me to life

(Evanescence cover)

Feuerwerk

(With fire fountains onstage)

Second part

You’re the Voice

(John Farnham cover)

I Love Rock ‘n’ Roll

(Joan Jett and the Blackhearts cover)

Jump

(Van Halen cover)

Livin’ on a prayer

(Bon Jovi cover)

Purple Rain

(Prince cover)

Mit keinem Andern

Klassik Intermezzo

Der Augenblick

Caruso

(Lucio Dalla cover)

Ein kleines Glück

Klassik Intermezzo

Marathon

Ich habe Fieber / Fever

(Peggy Lee cover)

Ich will immer wieder dieses Fieber spüren

Te Quiero

(Contains snippet of Snap’s “… more)

Fly

(Céline Dion cover)

My Heart Will Go On

(Céline Dion cover)

Von hier bis unendlich

Die Hölle morgen früh

(Contains snippet of “I got a … more)

Encore:

Phänomen

Atemlos durch die Nacht

2014 singt die Fischer das Leonard Cohen Cover „Hallelulujah“ also nicht, sang es aber bei ihrer 2012er Tournee u.a. am 13. und 14..11.2012 in der Hamburger O 2 – Arena:

Anbei die Setlist 2012:

1. Konzert-Teil

Allein im Licht

Mitten im Paradies

Hundert Prozent

Villa in der Schlossallee

Ich lebe jetzt

Sehnsucht

Tocka

(Sehnsucht in der russischen Version)

Für einen Tag

Disney Medley: Farbenspiel des Winds/ Die schöne und das Biest

Vergeben, vergessen und wieder vertrauen

(Im Rhythmus von Sweet dreams von Eurythmics)

Von hier bis unendlich

Grease Medley: Your’re the one that I want/ We go together/ Born to Hand Jive/ Greased Lightnin’

2. Konzert-Teil

James Bond-Intro

Golden Eye

(Tina Turner cover)

Nur wer den Wahnsinn liebt

Nicht von dieser Welt

Das Karussell in meinem Bauch

(Instrumental)

Hallelujah

 (Leonard Cohen cover)

Du hast mein Herz berührt

Ich will spüren, dass ich lebe

Ewig ist manchmal zu lang

I Will Always Love You

(Dolly Parton cover)

Copilot

Euphoria

(Loreen cover)

Ich will immer wieder dieses Fieber spüren

Phänomen

Und morgen früh küss ich Dich wach

Encore:

Die Hölle morgen früh

Wär’ heut’ mein letzter Tag

Der Song ist auf dem Album “Für Einen Tag – Live 2012″ zu hören:

Audio CD (14. Dezember 2012)

Anzahl Disks/Tonträger: 2

Format: Doppel-CD

Label: EMI (Universal Music)

helenefischer-fuer1tag-live

Weitere Infos zur Tour unter:

Semmel Concerts Veranstaltungsservice GmbH
www.semmel.de

LIVE IN DUBLIN – … und das schrieb THE IRISH TIMES damals dazu

Keine Müdigkeit lässt Leonard Cohen erkennen, schrieb Kevin Courtney in The Irish Times am 12. September 2013. Es war der fünfte Besuch Leonard Cohens in sechs Jahren, der fünfte Besuch in Irland im Rahmen seiner Welttournee von 2008 – 2013.

leonard-lid-slide-dec2

“Thank you for putting your household budget in jeopardy,” sagte Leonard gleich nach dem ersten Song des Abends, “Dance Me to the End of Love” zum Publikum.

Dann stellte Courtney fest: “This was the first of two nights at Dublin’s O2 – he performs again tonight – and though the docklands venue couldn’t hope to equal the atmosphere of his legendary concerts at the Royal Hospital in Kilmainham, Cohen did manage to turn the vast venue into a small, smoky jazz club for a couple of hours.

Kevin Courtney fragte in der The Irish Times: “So, what brings the crowds out year after year to see him? It’s the sheer quality, which hasn’t diminished with age?”, nicht ohne eine Antwort zu geben. – es ist seine Stimme: “His voice is pure liquid gold – with a dash of bourbon and just a dollop of guilt and self-loathing.”

“And his knees haven’t gone, either; many’s the time he gets down to beg forgiveness from someone he has wronged, or simply to genuflect at the wonder of it all.

Courtney  gefällt es, wenn Cohen die Worte ans Publikum richtet und zitiert: “I’m not quite ready to hang up my boxing gloves just yet,” he tells the crowd. “I don’t know when we’ll meet again, but tonight we’ll give you everything we’ve got.”

And he does, delivering a lengthy set of classic songs. His trusty band were with him all the way, delivering virtuoso performances that did justice to Cohen’s magnificent back catalogue. Solos from violinist Alexandru Bublitchi, guitarist Mitch Watkins and laud player Javier Mas juxtaposed nicely with the gently undulating voices of Sharon Robinson and sisters Charley and Hattie Webb.

At the centre of it all, though, was Cohen’s seasoned voice, delving effortlessly into seldom-reached depths of the soul. And he sounds like he still means it – Bird On A Wire was sung with fresh passion and penance, while Come Healing proved that there’s redemption in this old sinner’s soul.

As long as Leonard Cohen keeps serving up his smooth nectar of timeless songwriting and skilled delivery, there’ll always be a welcome for him here.

Live in Dublin – VÖ: 28.11.2014 – Das ORIGINAL-Konzertplakat & PRESSE-Berichte zum Album-Mitschnitt

Das KONZERT-PLAKAT & PRESSE-STIMMEN zum Dubliner-Konzert vom 11./ 12. September 2013 in der Dubliner 02-Arena:

tourposter-2013-dublin

Die beiden Dubliner Konzerte vom 11. und 12. september 2013 wurden wie auch sämtliche anderen Konzerte der welttournee frenetisch gefeiert. Anbei einige Presse-Stimmen:

“what brings the crowds out year after year to see him? It’s the sheer quality… His voice is pure liquid gold… As long as Leonard Cohen keeps serving up his smooth nectar of timeless songwriting and skilled delivery, there’ll always be a welcome for him here.”
– Kevin Courtney, The Irish Times, September 12, 2013

“What was really amazing was how he succeeded in making the giant space of the O2 into something that felt smaller- intimate even… The Webb sisters’ version of ‘If it Be Your Will’ was haunting as was Sharon Robinson’s ‘Alexandra Leaving’ – these women are great singers… Once again our souls were spoiled with a Tower of Song from a giant of a man and we loved it. See you again next year hopefully!”
– Ellie Balfe, Entertainment.ie, September 12, 2013

“Sharon Robinson is as breathtaking as ever… The Webb Sisters continue to coat Cohen’s catalogue with exquisite harmonies… There are some exceptional musicians in this gang… memorable evening of elegant and peerless musicianship…”
– Chris Wasser, Herald, September 13, 2013

“Cohen…is in the form of his life… he offers reminder after reminder of his supreme talents as a songwriter. He dips into that extensive, career-spanning back catalogue and virtually every song is a success. His wonderful vocals and consummate showmanship are apparent…”
– John Meagher, Irish Independent, September 13, 2013

 

Mehr dazu auch unter Marie Mazurs Collection of Tour-Reviews:

http://www.webheights.net/speakingcohen/wt13reportindexeur.html

 

ALLES über das neue und ZWEITE ALBUM im Jahr 2014: Live in Dublin – VÖ: 28.11.14 – SETLIST-FOTOS-YOUTUBE-Video

Ja, es wurde schon darüber im letzten Jahr diskutiert, Ja, es sollte schon im letzten Jahr herauskommen. Und ja, jetzt kommt es heraus: Live in Dublin. Ein Live-Album, das die vollständige Länge eines kompletten Konzertes aus dem Vergangenen Jahr (am 12. September) 2013 zeigt.  Am 28. November 2014 erscheint “Live In Dublin”.

Mehr dazu in Kürze.

cover-live-in-dublin

Columbia Records and Legacy Recordings Set to Release Leonard Cohen – Live In Dublin, the Artist’s First High Definition Full Concert Recording, on Tuesday, December 2

Recorded at Dublin’s O2 Arena in September 2013, Evening’s Length Leonard Cohen Concert Available in 3CD/DVD, 3CD/Blu-ray and Digital Configurations

* * * * *

Columbia Records and Legacy Recordings, the catalog division of Sony Music Entertainment, will release Leonard Cohen – Live In Dublin, an extraordinary full-length concert recording and film, on Tuesday, December 2.

The first (and only) release of a complete Leonard Cohen concert to be shot in high definition, Live In Dublin will be available in 3CD/DVD, 3CD/Blu-ray and digital configurations.

Lensed and recorded at Dublin’s 02 Arena on September 12, 2013, Leonard Cohen – Live In Dublin documents a peak performance from the musician’s monumental sold-out 2012-2013 world tour, introducing Cohen’s then-latest release (2012′s Old Ideas) within a major canonical on-stage retrospective.

This state-of-the-art audio-visual HD presentation of a full-length concert from the Old Ideas World Tour delivers this artist’s repertoire (backed by a band recognized by critics as his best ever) with the intimacy, intensity and poetic beauty that have become hallmarks of a Leonard Cohen concert. Live In Dublin recreates the deep emotional connection that audiences felt so powerfully and critics praised universally with five-star reviews during Cohen’s most recent tour.

Live In Dublin is the singer-songwriter-novelist-performer’s second new release this year. On September 23, 2014, two days after Cohen’s 80th birthday, Columbia Records released Popular Problems, the Canadian bard’s 13th studio album of new material since his 1967 debut, Songs of Leonard Cohen. An international success, Popular Problems reached #1 on the iTunes chart in 31 countries and entered the Billboard 200 at #15 while debuting at #1 on the Austrian, Canadian, Dutch, New Zealand and Swiss album charts; the new album also debuted Top 5 in Belgium (#2), Finland (#2), Germany (#4), Italy (#5) and Sweden (#5)

An immersive viewing experience, Leonard Cohen – Live In Dublin’s three hours of music and magic includes an 11-song first set, a 10-song second set and an 8-song encore. The DVD features bonus live tracks recorded in Canada in 2013.
Leonard Cohen – Live In Dublin

Set 1
Dance Me to the End of Love
The Future
Bird on the Wire
Everybody Knows
Who By Fire
The Gypsy’s Wife
Darkness
Amen
Come Healing
Lover Lover Lover
Anthem

Set 2
Tower of Song
Suzanne
Chelsea Hotel #2
Waiting for the Miracle
The Partisan
In My Secret Life
Alexandra Leaving (Sharon Robinson)
I’m Your Man
Recitation w/ N.L.
Hallelujah
Take this Waltz

Encore
So Long, Marianne
Going Home
First We Take Manhattan
Famous Blue Raincoat
If It Be Your Will (Webb Sisters)
Closing Time
I Tried to Leave You
Save the Last Dance for Me

DVD Bonus songs
Show Me The Place – Halifax, NS, Canada – April 13, 2013 – Halifax Metro Centre
Anyhow – St. John’s, NL, Canada – April 20, 2013 – Mile One Centre
Different Sides – St. John, NB, Canada – April 15, 2013 – Harbour Station

In celebration of his milestone 80th birthday (September 21), Cohen’s endless poetic energy and enduring legacy are honored with a new artist page on iTunes (www.itunes.com/leonardcohen), which features Popular Problems and includes all 12 prior studio albums Mastered For iTunes.
www.LeonardCohen.com.
ABOUT LEONARD COHEN:
Leonard Cohen is a master songwriter, musician, poet, novelist and visual artist whose stunning body of original work has touched the lives of millions with a career spanning six decades.
His explorations of spiritual, interpersonal, romantic and political themes have impacted countless contemporary recording artists and writers. He has sold over 23 million albums, worldwide and published 12 books, the most recent of which was 2006′s ‘Book of Longing’, a collection of poetry, prose and drawings, which reached #1 on the Top 10 Hardcover Fiction Books in Canada.
Cohen’s influence on musical and theatrical artists the world over is inestimable. In fact, when Cohen was inducted into the Rock & Roll Hall Of Fame in March 2008, the revered Lou Reed singled out Leonard as one of the “highest and most influential echelon of songwriters.” Cohen’s songbook has been covered by hundreds of recording artists including Jeff Buckley, Bob Dylan, Nina Simone, Johnny Cash, Lou Reed, Tori Amos, Nick Cave, Joan Baez, Harry Belafonte, Rufus Wainwright and the Civil Wars. Tribute albums have been released in Cohen’s honor in France, Norway, Canada, Spain, Swedish, Czech Republic, South Africa and the United States. In 2008 Cohen’s “Hallelujah” became the fastest-selling digital single in European history when three separate versions of the song appeared simultaneously on the UK singles chart – Cohen’s own original recording, a version from Jeff Buckley and another from X Factor winner Alexandra Burke. Additionally, Leonard’s songs have been frequently selected to illustrate the emotion of motion pictures and television programs and have been heard in Watchmen, The Passion of The Christ, Natural Born Killers, The Wonder Boys, Pump Up The Volume, Secretary, The West Wing, The O.C. and many others.
Leonard Cohen has been honored as a Grammy Lifetime Achievement Award Recipient (2010), inducted into the Rock & Roll Hall Of Fame (2008), the Canadian Music Hall Of Fame (2006), the Canadian Songwriters Hall of Fame (2006) and the Songwriters Hall Of Fame (2010). He has received the prestigious Principe de Asturias Prize – the highest literary award in Spain (Spain, 2011) as well as the Glenn Gould Prize, awarded to an individual for a unique lifetime contribution that has enriched the human condition through the arts (Canada, 2011). The Canadian native has earned his country’s highest civilian honors – Officer of the Order of Canada (1991), Companion to the Order of Canada (2003), Grand Officer of the National Order of Quebec (2008).
Cohen’s return to live performance in 2008 was met with extraordinary and unanimous accolades as he performed around the world from through 2013. Cohen’s mesmerizing recent performances, deemed “a spiritual experience” by all accounts, totaled 470 shows in 31 countries attended by four million fans.

Zum 80. Geburtstag: Eines von vielen – Aber gut ! – Über die Bücherflut – Harvey Kuberniks “Everybody Knows”

book-everybody-knows-dtLesenswert ! Es gibt einige Veröffentlichungen zu Leonard Cohen rund um dessen 80.ten. Nicht alle sind gut. Harvey Kuberniks gehört zu den guten!

book-everybody-knows-dt

Zuerst ab es es auf Englisch, dann sogar mit zwei verschiedenenen Covern und dann kam es kurz vor der Buchmesse auch in deutsher Sprache heraus: Everybody Knows von Harvey Kubernik. Eines der wenigen guten Bücher im Zuge der Bücherfklut anlässlich von Cohens 80.

Das englische Original-Cover:

book-everybody-engl

Und der alternative Titelumschlag im internationalen Umfeld:

book-everybody2-engl

 

POPULAR PROBLEMS – Medien in UK z.B. MOJO no. 11/14

Im aktuellen MOJO (Novemberausgabe) gibt es nicht mehr  über Popular Problems zu lesen. Dafür jedoch eine Doppelseite zum ThemaDam Cohen und dessen neues Album.

In Der Oktoberausgabe dagegen findet man auf S. 86 eine ansehnliche Kritik über das Album von Cohen-Buch-Autorin Silvie Simmons, die dem Album 4 Sterne gibt. Ergänzt wird die Rezension mit einer ganzseitigen Illustration von Darkhouse Quatter.

cover-2014-mojo-11

Früher war MOJO Cohen-lastiger wie z.B. die zwei Titelstories aus 03/2012 und 12/ 2008 dokumentieren:

mojo2012

mojocover-12-2008

POPULAR PROBLEMS – Medien in UK – z.B. UNCUT no. 11-14

In Zusammenhang mit dem letzten Meisterwerk “Old Ideas” und auch in Zusammenhang mit der Welttournee 2008-2013 schaffte es Leonard Cohen immerhin auf die Titelseite des englischen Musikmagazins UNCUT. Dieses Mal sind es Pink Floyd, die die Coverstory machen. Dennoch, Cohen schafft es zumindest auf zwei mehrseitige Stories in der Novemberausgabe:

Auf S. 65 bis 67 wird POPUKLAR PROBLEMS besprochen und erhält 9 von 10 Punkten. Dazu gibt es am Ende noch eine kleine Erinnerung daran, wie über Cohen 1974 im damaligen MELODY MAKER “behandelt” wurde. Beide Texte stammen von denm britischen Musikjournalsiten Allan Jones.

cover-2014-uncut-11

Zudem wuidmet UNCUT no. 11/14 von S. 24- 30 weitere Seiten dem Thema Cohen und den 20 besten Cohen-Songs. Man erfährt z.B. , dass Roscoe Becks schönster Cohen Song “First We Take Manhattan”  ist und Anjani Thomas “HAlleklujah” favourisiert. Alles sehr lesenswert und zudem noch mit einer aktuellen Pink Floyd Story versehen.

Und so sahen frühere Titelstories von UNCUT mit Leonard Cohen aus.

uncut2008

Damals widmete UNCUT Cohen die Story mit dem verheißungsvollen Titel “Die Unglaubliche Rückkehr Leonard Cohens” (2008).

 

 

adam-arte2

INFOS & FACTS: ADAM COHEN – Live in Concert auf ARTE Concert

Das 70 minütige Konzert vom 28,9,14 im hessischen Gedern wird auf Arte Concert (und nicht Arte) zu finden sein.
Hier der Link zur Seite: http://concert.arte.tv/de/adam-cohen
Und hier der allg. Link der ARTE Concert Seite: www.concert.arte.tv
arte-2

adam-arte2

adam-arte5

adam-arte3

adam-arte4

ENJOY ADAM COHEN live 2014 :-)

Das konzert wird ab 30.09.14 ca. drei Monate unter diesem link zu sehen sein. Mit freundlicher Genehmigung von ARTE.TV

http://concert.arte.tv/de/adam-cohen