lc-mojoclassique-no8-b

KW-49-2016: LEONARD COHEN auf dem aktuellen MOJO `60s Magazine-Cover. MOJO ’60s Vol. 8 – The Leonard Cohen Special.

mojo-60s-vol-8-leonard-cohen-cover-crop-770

Inside MOJO ’60s Vol. 8 – The Leonard Cohen Special. The latest instalment of MOJO’s ’60s-focused spin-off periodical stars a 24-page Leonard Cohen cover story saluting the folk-poet’s iconoclastic 1967 debut album. Other treats include a Ready Steady Go! colour special, The Byrds’ Gene Clark taking flight and The Isley Brothers’ journey into deep funk. PLUS The Bee Gees, David Axelrod, The Doors, Jacques Brel, Gerry & The Pacemakers, Anne Briggs and pull-out art prints of Bob Dylan and Joni Mitchell.

This edition also includes:
Two quality pull-out art prints of Bob Dylan and Joni Mitchell
n Leonard Cohen’s birth as rock’s greatest poet in New York in 1967, and the people who helped make it happen.
The inside story of Ready Steady Go!, featuring The Who, The Beatles, The Kinks, Ike & Tina Turner, Dusty Springfield and more.
The Isley Brothers and their transformation from harmony vocal group to Motown hit-makers to political funk warriors.
The Byrds’ Gene Clark – the group’s finest songwriter but worst, and unluckiest, party animal.
David Axelrod escapes a life of drugs and violence on LA’s streets to become music’s hippest, most sampled producer.
MOJO ’60s’ legendary Pin-Ups section, with iconic images of Rod Stewart, The Small Faces, Georgie Fame, PP Arnold and more!

mojo-60s-vol-8-leonard-cohen-cover-crop-770

lc-mojoclassique-no8-b

KW-49-2016: bob

bobdylan-box

Since coming to prominence in 1962, Bob Dylan has never ceased to create and innovate, his remarkable songwriting being matched by the quality and quantity of his live performances. This 8-disc set gathers several historically important sets, all originally recorded for broadcast on various different stations, including WBAI-FM, WNBC-FM and others. They find him playing intimately and in front of huge crowds, with material ranging from protest folk to rock n roll, and are accompanied here by background notes and images. Disc One: Saturday Of Folk Music July 19th 1961 WRVR-FM / Folk Song Festival October 29th 1961 WNYC-AM / Broadside Show May 1962 WBAI-FM / Billy Faier Show October 1962 WBAI-FM /Madhouse On Castle Street January 4th 1963 BBC TV / Skip Weiner February 1963 WBAI-FM / Oscar Brand Show March 1963 WNBC-FM Disc Two: Folk Singer s Choice January 13th 1962 WBAI-FM / Stud Terkel s Wax Museum April 26th 1963 WFMT-FM Disc Three: Hard Rain US TV Broadcast Version, Fort Collins, May 23rd 1976 NBC-TV Disc Four: Dylan & Petty Sydney, Australia February 24th / 25th 1986 KSAN-FM Disc Five: Rich Stadium, Buffalo, New York July 4th 1986 MTV Disc Six: Rich Stadium, Buffalo, New York July 4th 1986 MTV Disc Seven: Woodstock 94, Saugerties, NY North Stage 14th August 1994 WNEW-FM Disc Eight: Johnny Cash ShowWorld Of John Hammond, WTTW-TV, Chicago, September 10th 1975 / The Bob Fass Radio Show Broadcast, WBAI-FM, New York, March 28th 1963

KW-49-2016: COHENPEDIA informiert: und was sonst noch rauskommt: BOB DYLAN – THE VERY BEST OF

bob-dylan-the_very_best_of-300

Was für ein Jahr für BOB DYLAN: er feierte seinen 75.Geburtstag, veröffentlichte sein 37. Studio Album „FALLEN ANGELS“, und er erhielt den Literaturnobelpreis, bei dessen Verleihung am 10.Dezember er zwar nicht anwesend sein wird, den Sony Music aber mit zwei neuen Projekten feiert:

Zum einen erscheint mit „THE REAL ROYAL ALBERT HALL 1966 CONCERT!“ eine Doppel-CD / Doppel-Vinyl mit dem bislang unveröffentlichten Konzert vom 26.Mai 1966 aus der epochalen Bob Dylan- Welttournee aus dem Jahr 1966. Damit schließt sich eine der größten Lücken in Dylans Live-Diskografie. Die Tour im Jahr 1966 veränderte die Rockmusik und den Musiker Bob Dylan nachhaltig.

Zum anderen präsentiert Sony Music das „Album zum Literaturnobelpreis“: „THE VERY BEST OF“. Diese Compilation erscheint in zwei Konfigurationen als CD mit 18 Tracks sowie als Doppel-CD mit 35 Titeln. Die Werkschau bietet die größten Hits und wichtigsten Songs aus über 50 Jahren dieser einmaligen Musikerkarriere, von „Blowin’ In The Wind“ bis „Knockin’ On Heaven’s Door“, von „Mr Tambourine Man“ bis „Lay Lady Lay“. Die Songauswahl legt den Schwerpunkt auf die frühen Meisterstücke, wobei aber auch das Spätwerk gewürdigt wird, so zum Beispiel mit dem von Adele gecoverten „Make You Feel My Love“ oder dem launigen „Thunder On The Mountain“. Die 2CD Deluxe Version ergänzt den Reigen durch Perlen wie „Gotta Serve Somebody“ oder „Jokerman“.

„THE VERY BEST OF“ präsentiert natürlich auch die Songs, die das US-Magazin „Rolling Stone“ vor einigen Jahren zu seinen besten kürte:
1. „Like A Rolling Stone“ (von „Highway 61 Revisited“, 1965) Der Song wurde zum Manifest der 60s-Gegenkultur und gilt bis heute als einer der definierenden Momente in der Geschichte der amerikanischen Musik. Das dazugehörige Album war Dylans erstes komplett elektrisches und markiert den Moment, in dem der Songpoet aus Hibbing, Minnesota, zum Messias der weltweiten Popgemeinde aufstieg. U2-Sänger Bono schrieb über Bob Dylan und „Like A Rolling Stone“: „Der Mann, der mit Schönheit und Wahrheit jongliert wie kein anderer – unser eigener Willy Shakespeare.“
2. „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ (von „The Freewheelin’ Bob Dylan“, 1963) Dylan, der Folkie. In den Cafés von Greenwich Village hatte er sich schon in den frühen Sechzigern eine fanatische Gefolgschaft ersungen. Und spätestens nach seinem zweiten Album, dem 1963er-Geniestreich „The Freewheelin’ Bob Dylan“, und wortgewaltiger Gesellschaftskritik á la „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ war er der neue Held des Folk-Movements. Rolling Stone: „Ein siebenminütiges Epos, das vor der kommenden Apokalypse warnt, gleichzeitig aber die Horrovisionen mit alttestamentarischem Furor beschreibt.“
3. „Tangled Up In Blue“ (von „Blood On The Tracks“, 1975) Dylan verstand sich nicht nur auf Gesellschaftskritik, spätestens seit „Another Side of Bob Dylan“ (1964) hat er sein überragendes poetisches Talent auch zur Reflektion über sehr persönliche Themen genutzt. „Blood On The Tracks“, mit dem er 1975 die Trennung von seiner langjährigen Ehefrau Sara Loundes aufarbeitete, zählt zu den stärksten Alben in seinem reichen Katalog. Zu dessen zentralem Song „Tangled Up In Blue“ merkte Dylan gelegentlich auf der Bühne an: „Ich brauchte zehn Jahre, um diesen Song zu leben, und zwei Jahre, um ihn zu schreiben.“
4. „Just Like A Woman“ (von „Blonde On Blonde“, 1966) Nach „Bringing It All Back Home“ und „Highway 61 Revisited“ war „Blonde On Blonde“ im Jahr 1966 der grandiose Abschluss der berühmten Albumtrilogie, mit der Dylan die Wandlung vom Hoffnungsträger des Folk-Revival zum internationalen Rockstar vollzog. Das Doppelalbum bot Klassiker gleich im Dutzend, darunter auch diese ebenso einschmeichelnde wie lyrisch doppelbödige Ballade „Just Like A Woman“. „Rolling Stone“: „Komplexe Mischung aus Bewunderung und Enttäuschung, Rache und Reue.“
5. „All Along The Watchtower“ (von „John Wesley Harding“, 1968) Berühmt wurde die explosive Rockversion dieses Songs, die Jimi Hendrix 1968 auf seinem Album „Electric Ladyland“ präsentierte. Das Dylan-Original, veröffentlicht 1968 auf dem introvertierten Folk-/Countryalbum „John Wesley Harding“, war in seinem kargen Arrangement noch deutlich subtiler angelegt. Dennoch gefiel Bob Dylan auch Hendrix’ Version, die er so kommentierte: „Er spielte meine Songs genauso, wie ich sie gespielt hätte, wenn ich er gewesen wäre.“

BOB DYLAN – ein Mann, der wie kaum ein anderer Künstler die Pop- und Rock-Welt geprägt hat. Sein Status als eine der letzten lebenden Legenden der Populären Musik nimmt immer noch zu. Seine von den Fans gern ‚Never Ending Tour‘ genannte weltumspannende Konzertreise, die ihn auch immer wieder in die deutschen Konzerthallen bringt, dauert nun schon einige Jahrzehnte an. Nun erhält er in diesem Jahr sogar als erster Musiker überhaupt den Literaturnobelpreis und öffnet diese Auszeichnung damit sowohl für ein breiteres Literaturverständnis wie auch für ein größeres Publikum. Die weltweiten Medienreaktionen auf die Verkündigung des Preises legten dafür einen eindrucksvollen Beweis vor.

THE VERY BEST OF – das Album zum Literaturnobelpreis.

Übrigens: Das literarische Werk von Bob Dylan erscheint exklusiv beim Hoffmann und Campe Verlag. Am 10. Dezember 2016 erscheinen Bob Dylans Lyrics in einer prächtig ausgestatteten zweisprachigen Ausgabe – erweitert und auf den von Dylan selbst aktualisierten Stand. Alle Texte der Jahre 1962 bis 2012, originalgetreu ins Deutsche übertragen von dem Schriftsteller und Dylan-Kenner Gisbert Haefs. Ebenfalls erscheint sein schriftstellerisches Debüt ‚Tarantel‘. Nach wie vor lieferbar ist Teil 1 seiner Erinnerungen ‚Chronicles, Vol.1‘.

www.sonymusic.de
www.legacyclub.de
www.expectingrain.com

Weitere links:

http://bit.ly/BobDylan_Spotify
http://bit.ly/BobDylan_YouTube

Titelliste: “The Very Best Of”

CD1
Like a Rolling Stone
Blowin’ In the Wind
Subterranean Homesick Blues
Lay, Lady, Lay
Knockin’ On Heaven’s Door
I Want You
All Along the Watchtower
Tangled up in Blue
Don’t Think Twice, It’s All Right
Hurricane
Just Like a Woman
Mr. Tambourine Man
It Ain’t Me Babe
The Times They Are A-Changin’
Duquesne Whistle
Baby, Stop Crying
Make You Feel My Love
Thunder on the Mountain

CD 2
Maggie’s Farm
Rainy Day Women #12 & 35
Girl from the North Country
Positively 4th Street
A Hard Rain’s A-Gonna Fall
Shelter from the Storm
Mississippi
(Quinn the Eskimo) The Mighty Quinn
I Shall Be Released
It’s All over Now, Baby Blue
Forever Young
Gotta Serve Somebody
Things Have Changed
Jokerman
Not Dark Yet
Ring Them Bells
Beyond Here Lies Nothin’

 

KW-49-2016: COHENPEDIA informiert: und was sonst noch rauskommt: NICK CAVE

nickcave

NICK CAVE & THE BAD SEEDS

One More Time With Feeling

DVD/Blu-Ray Veröffentlichung

Am 3. März 2017 durch Bad Seed Ltd via Kobalt Label Services/ Roughtrade

 

“Film of The Year” – MOJO

“Extraordinary” – Evening Standard

“A deeply personal film” – Time Out

An undeniably moving contemplation of shattering loss…a tremendously moving collage.” – The Guardian

“Vor diesem Film kann man sich nur schweigend verneigen „– Süddeutsche.de

 

Nick Cave & The Bad Seeds kündigen die Veröffentlichung von One More Time Feeling – dem Spielfilm über die Entstehung ihres gefeierten Albums Skeleton Tree unter der Regie vonAndrew Dominik (Chopper, The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford) – auf DVD und Blu-Ray an. One More Time With Feeling ist visuell einzigartig und eine karge, fragile und raue Dokumentation.  Der Film, der in 3D, Farbe und schwarz-weiß gedreht wurde, untersucht die tiefen persönlichen Umstände, welche die Entstehung von Skeleton Tree (Nick Cave & The Bad Seeds’ 16. Studio-Album) umgeben haben und beinhaltet Live-Auftritte der Band im Studio.

 

Ursprünglich als ein eintägiges globales Kino-Event konzipiert, das in 950 Kinos in 30 Ländern gleichzeitig am 8. September stattfand, kehrte One More Time With Feeling aufgrund der überwältigenden Nachfrage ab 1. Dezember für weitere Vorführungen auf die große Leinwand zurück.

 

One More Time With Feeling ist der erste, nicht animierte Schwarz-Weiss Film, der ursprünglich in 3D gefilmt wurde. Am 3. März 2017 wird dieser filmische Meilenstein auf DVD, Blu-ray und Limited Edition 3D Blu-Ray veröffentlicht. Alle Formate von One More Time With Feeling werden als 2 CD-Set mit bisher ungesehenem Filmmaterial erscheinen.

 

Nick Cave & the Bad Seeds werden im Januar 2017 in Australien und Neuseeland sowie vom 26. Mai – 29. Juni in Nord-Amerika auf Tour gehen. Das Live-Band-Lineup besteht aus Nick Cave, Warren Ellis, Martyn Casey, Thomas Wydler, Jim Sclavunos, Conway Savage, George Vjestica und Larry Mullins. Tickets für alle Shows: nickcave.com.

 

Als eine der meist gefeierten Bands der heutigen Zeit, haben Nick Cave & The Bad Seeds bisher über 5 Millionen Alben weltweit verkauft. Ihr Einfluss ist tief und weitreichend und sie bleiben eine der kraftvollsten und spannendsten Künstler der Welt. Skeleton Tree – ihr 16.Studioalbum – wurde am Tage nach der Premiere veröffentlicht und stieg in 8 Ländern auf Nummer 1 der Charts und erreichte weitere 11 Top 5 und zahlreiche Top 20 Positionen. Das Album bescherte der Band ihre bis dato höchste Chartposition in UK: 2 (OCC), Deutschland 3 und US: 27 (Billboard).

 

nickcave.com

One More Time With Feeling

 

Formate wie folgt:

 

BS011DVD (2 Disc Slipcase with fold out):

Disc 1:

One More Time With Feeling

(2D Film)

 

Disc 2:

Boredom

Do You Pray?

Snowman

(2D Extras)

 

BS011BLURAY2D (Standard Blu-ray with O Card):

Disc 1:

One More Time With Feeling

(2D Blu-ray Film)

 

Disc 2:

Boredom

Do You Pray?

Snowman

(2D Blu-ray Extras)

 

BS011BLURAY3D (Standard Blu-ray with O Card):

Disc 1:

One More Time With Feeling

(3D Blu-ray Film)

 

Disc 2:

Boredom

Do You Pray?

Snowman

(3D Blu-ray Extras)

KW-49-2016: COHENPEDIA informiert: und was sonst noch rauskommt: Neil Youngs neues Werk

NEIL YOUNG

Americana-Großmeister und Aktivist Neil Young befindet sich mit seinem brandneuen Studioalbum auf dem Friedenspfad. „Peace Trail“ heißt das am morgigen Freitag erscheinende Werk und enthält alle neuen Songs, die Young seit der Veröffentlichung des Vorgängers „Earth“ im vergangenen Juni geschrieben hat.

„Peace Trail“ ist ein vorrangig akustisches Album, das in Rick Rubins renommierten Shangri-La Studios in Malibu aufgenommen wurde und thematisch in seinen zehn Songs politische und gesellschaftliche Missstände aufgreift.

Hier ist das aktuelle Video zum Song „Indian Givers“ zu sehen, eine Hymne auf die Proteste gegen eine geplante Öl-Pipeline durch ein Indianerreservat im US-Bundesstaat North Dakota. „Einfach nur explosiv“, urteilte der Rolling Stone über Youngs jüngsten Longplayer.

neilyoungpeacetrail_1481196151_1481196151

KW-49-2016: COHENPEDIA informiert: und was sonst noch rauskommt: PINK FLOYD`s neue Cre/ ation – The Early Years 1967 – 1972 Cre/ation

pinkfloyd-earlyyears
pinkfloyd-earlyyears-b
The Early Years 1967 – 1972 Cre/ation

Pink Floyd sind tief in ihr riesiges Musikarchiv eingetaucht, bis zurück an den frühen Beginn ihrer Karriere, um ein 27-Disc-Deluxe-Boxset in sieben individuellen, in Buchform gestalteten Hüllen zu produzieren, das bisher nie veröffentlichtes Material enthält.

Das Box-Set wird Aufnahmen für das Fernsehen, BBC-Sessions, unveröffentlichte Tracks, Outtakes und Demos mit einer gesamten Spielzeit von unglaublichen 12 Stunden und 33 Minuten Audio (mit insgesamt 130 Tracks) und mehr als 15 Stunden Videomaterial umfassen. Dazu gehören mehr als 20 unveröffentlichte Songs und sieben Stunden vorher nie veröffentlichtes Live-Audiomaterial plus fünf Stunden rares Konzert-Footage sowie mehrere akribisch produzierte 7-Zoll-Singles in authentisch nachgebildeten Hüllen, Erinnerungsstücke für Sammler, Feature-Films und neue Soundmixe. Unter den zuvor nicht veröffentlichten Tracks befinden sich auch Vegetable Man von 1967 und In The Beechwoods, die für diese Veröffentlichung neu abgemischt wurden.

The Early Years 1965 – 1972” wird Sammlern die Gelegenheit geben, die Evolution der Band von ihren frühesten Aufnahmen an bis zu den Sessions in den Jahren vor “The Dark Side Of The Moon”, eines der meistverkauften Alben aller Zeiten, nachzuvollziehen und zu verfolgen, wie Pink Floyd ihren Anteil zu einer kulturellen Revolution beitrugen. Von der Single “Arnold Layne” bis hin zum 20-minütigen Epos “Echoes” können die Fans die Erfindung des Psychedelic Progressiv Rock verfolgen. Die aufschlussreiche Kollektion erkundet die Pink Floyd-Story von der Zeit an, als Roger Waters, Richard Wright, Nick Mason und Syd Barrett an der Londoner Regent Street Polytechnic aufeinandertrafen, bis Syd Barrett die Band verließ und David Gilmour das ikonische Line-Up vervollständigte.

Zusätzlich zum Deluxe Set erscheint ebenfalls am 11. November über Pink Floyd Records das Doppel-CD Highlights-Album The Early Years – CRE/ATION!

Jedes der unterschiedlich in Buchform gestalteten Segmente wird zu Beginn des Jahres 2017 auch einzeln erhältlich sein, außer “BONUS CONTINUATION”, das exklusiv nur im Rahmen des Box-Sets erhältlich ist.

Überblick über die Einzelsegmente:

1965-1967 CAMBRIDGE ST/ATION
Das erste Segment befasst sich mit der Syd Barrett-Phase der Band, von den Demos vor der Verbindung mit EMI über die Non-Album-Hitsingles und die dazugehörigen Tracks bis hin zu bisher unveröffentlichten Songs, wie die neu gemixten Vegetable Man und In The Beechwoods, und den BBC-Session-Aufnahmen. Pink Floyd haben für die Box zusätzlich die Tapes von einem unveröffentlichten Konzertmitschnitt in Stockholm aus dem Jahr 1967 besorgt. Die DVD/Blu-ray zeigt unter anderem historische TV-Auftritte sowie eigenes Filmmaterial von Pink Floyd.

1968 GERMIN/ATION
Dieser Teil spürt der Zeit unmittelbar nach dem Ausstieg von Syd Barrett nach, als Pink Floyd noch immer Singles komponierten und gleichzeitig ihren ureigenen, einzigartigen, eher instrumental ausgerichteten Stil entwickelten. Es gibt einige Non-Album-Singleveröffentlichungen zu hören, außerdem eine jüngst aufgespürte Session aus den Capitol Records Studios in Los Angeles, weitere BBC-Sessions und andere Tracks.
Die DVD/Blu-ray enthält den kürzlich restaurierten Promo-Clip zu Point Me At The Sky, einige internationale TV-Auftritte und eine Auswahl von Songmaterial aus weiteren TV-Shows.

1969 DRAMATIS/ATION
Im Jahre 1969 enthüllten PINK FLOYD ihre zweiteilig konzipierte Live-Produktion von “The Man” und “The Journey”, die eine 24-stündige Zeitspanne von Träumen, Aufwachen und anderen Aktivitäten umfasst. Das Werk wurde nie in dieser Form veröffentlicht, wenn auch einige der Songs auf dem Soundtrack “More” und dem Album “Ummagumma” benutzt wurden. Dieser Teil der Box blickt zurück auf die Tour zu “The Man” und “The Journey” und präsentiert Live-Performances aus Amsterdam und Performances für die BBC London, enthält aber auch die Bonustracks aus dem “More”-Soundtrack, die im Film, aber nicht auf dem Album zu hören waren. Außerdem gibt es Non-Album-Tracks wie eine frühe Version von Embryo aus dem Harvest-Sampler “Picnic”. Das Videomaterial zeigt 20 Minuten aus den Proben zu “The Man”/“The Journey” in der Royal Festival Hall unter der Regie von Anthony Stern. Unter den Aufnahmen finden sich Afternoon (Biding My Time), The Beginning (Green Is The Colour), Cymbaline, Beset By Creatures Of The Deep und The End Of The Beginning (der letzte Teil von “A Saucerful Of Secrets”) sowie weiteres Performance-Footage aus jenem Jahr.

1970 DEVI/ATION
Ende 1969 und zu Beginn des Jahres 1970 nahmen Pink Floyd ihren Beitrag zu Michelangelo Antonionis differenzierter Perspektive auf die US-Gesellschaft mit dem Titel ‚Zabriskie Point’ auf und mixten ihn. Drei Songs wurden auf dem Soundtrack veröffentlicht und vier weitere erschienen auf der erweiterten 4 CD-Edition aus dem Jahr 1997. Vorher nie auf einer Pink Floyd CD veröffentlicht, versammelt dieses Segment remixte und ergänzte Versionen des ‚Zabriskie Point’-Audiomaterials.
Im selben Jahr erreichten Pink Floyd ihre erste Album-Nummer-1 im UK, “Atom Heart Mother”, eine Kooperation mit Ron Geesin. Die Aufnahmen enthalten die erste Performance für die BBC mit Orchester und Chor sowie den Original Quadrophonie-Mix auf einer DVD.
Das Videomaterial präsentiert eine volle Stunde PINK FLOYD beim Auftritt im TV-Sender KQED in San Francisco und Auszüge aus historischen Aufführungen von “Atom Heart Mother” sowie Material des französischen Fernsehens aus einem Bericht zum St. Tropez-Festival in Südfrankreich.

1971 REVERBER/ATION
1971 nahmen Pink Floyd das Album “Meddle” mit dem eine LP-Seite langen Echoes auf, das von vielen als Grundlagenarbeit für “The Dark Side Of The Moon” betrachtet wird und daher ein höchst wichtiger Bestandteil des PINK FLOYD-Kanons ist.
Dieser Teil der Box bietet Teile der Originaldemos, als sich das Projekt von “Nichts” bis zur “Rückkehr des Sohnes von Nichts” entwickelte sowie eine damals entstandene BBC Session-Aufnahme.
Das Audio bzw. Videomaterial enthält den originalen, unveröffentlichten Mix von Echoes, aber auch Live-Material aus dem Jahr 1971, darunter Songs, die mit Roland Petit und seiner Marseille Ballet Company aufgeführt wurden.

1972 OBFUSC/ATION
Im Jahre 1972 reisten PINK FLOYD nach Hérouville, nördlich von Paris, um dort in den Strawberry Studios, die im Chateau des Städtchens ansässig waren, Aufnahmen zu machen. In bemerkenswerten zwei Wochen komponierten sie eines ihrer geschlossensten Alben und nahmen es dort auch auf: “Obscured By Clouds”, den Soundtrack zu Barbet Schroeders “La Vallée”. 1972 wurde auch “Pink Floyd Live At Pompeii” veröffentlicht, ein Film unter der Regie Adrian Mabens, der die Band zeigt, wie sie ohne Publikum im historischen Römischen Amphitheater in Pompeji performen. Das Videomaterial enthält Ausschnitte aus dem Film “Live In Pompeji” in neu editierten 5.1 Audiomixen, außerdem damaliges Material aus dem französischen Fernsehen sowie Live-Mitschnitte aus dem Konzert im Brighton Dome im Jahr 1972 und weitere Performances mit der Roland Petit Ballet Company.

BONUS:
CONTINU/ATION (nur im ‘The Early Years 1965-1972‘ Box-Set) Eine Bonus-CD/DVD/Blu-ray-Sammlung mit einer CD mit frühen BBC Radio-Sessions, den Audiotracks aus dem Film ‚,The Committee”, dem Live-Soundtrack von PINK FLOYD zur Mondlandung der NASA im Jahr 1969 und vielem mehr. Das Audio- bzw. Videomaterial besteht aus drei Feature-Filmen: ‚The Committee’, ‚More’ und ‚La Vallée’ (Obscured By Clouds) sowie aus weiterem Live-Footage und Festivalauftritten der Band.

 

Die Mehrfach CD-Box enthält folgendes:

Inhalt Box-Set

  • Unveröffentlichte Demos, TV-Auftritte und Live-Footage aus den PINK FLOYD-Archiven.
  • 6 Alben plus ein EXKLUSIVES Bonuspaket mit Extras auf insgesamt 27 Discs
  • Über 20 unveröffentlichte Songs, darunter Vegetable Man von 1967 und In The Beechwoods.
  • Remixte und überarbeitete Versionen der Musik aus “Zabriskie Point”.
  • 7 Stunden mit bisher unveröffentlichten Live-Aufnahmen
  • 15 Stunden und 35 Minuten Video, darunter rare Konzertmitschnitte, Interviews und 3 Feature-Filme

 

rock-am-ring-2017-c

KW-49-2016: ROCK AM RING – Festival 2017 – Welcome back at NÜRBURGRING – von Christof Graf. Soeben wurde es offizielle verkündet: Das legendäre Rock am Ring-Festival ist im 32. Jahr seines Bestehens wieder zurück am Nürburgring am Orginialschauplatz.

rock-am-ring-2017-c

Rock am Ring zurück zum Nürburgring

Weitere Infos über ROCK AM RING in den http://cohenpedia.de/rock-am-ring-files-by-christof-graf/

Festival schon 2017 wieder am Originalschauplatz
Mendig nicht mehr haltbar
Veranstalter wollen sich auf Kernaufgaben konzentrieren

Rock am Ring kehrt schon 2017 zum Nürburgring zurück! Veranstalter und Ringbetreiber einigten sich jetzt auf eine Rückkehr des Festivals an seinen Originalschauplatz.

Diese überraschende Entscheidung ist unausweichlich, erklärten die Marek Lieberberg Konzertagentur und Live Nation in einer Stellungnahme. Es gehe darum, das größte deutsche Festival langfristig zukunftsfähig zu gestalten.

Der Flugplatz Mendig, wo das Open Air in den letzten beiden Jahren stattfand, sei nicht mehr haltbar. Trotz Rekordbesucherzahlen werde die Wirtschaftlichkeit durch immense spezifische Anforderungen auf Dauer in Frage gestellt. Ständig erweiterte Auflagen der Naturschutzbehörden im Hinblick auf Umwelt-, Arten- und Gewässerschutz machten jetzt weitere Investitionen in Millionenhöhe erforderlich, ohne auf Dauer eine Genehmigungsfähigkeit zu gewährleisten, betonten die Veranstalter.

Nach deren Einschätzung wären ähnliche Bedingungen das K.o.-Kriterium für die meisten europäischen Festivals. Gleichzeitig wurde darauf verwiesen, dass man in den Vorjahren in Mendig alle Umweltauflagen hundertprozentig erfüllt habe. Eine weitere Verschärfung bei einer eigentlich unproblematischen, auf wenige Tage beschränkten und die Umwelt nicht belastenden Nutzung habe die Grenzen des Machbaren überschritten.

Deshalb sei man zum Nürburgring zurückgekehrt, der als Veranstaltungsstätte mit klaren, überschaubaren Auflagen genehmigt ist. Hier könne man sich auf die Kernaufgabe konzentrieren, das traditionsreichste deutsche Festival inhaltlich und qualitativ zu gestalten. Die Betreiber haben sich nach Aussage der Organisatoren glaubwürdig und zu beiderseits annehmbaren Bedingungen um eine Rückkehr bemüht.

Der Stadt und der Verbandsgemeinde Mendig danken die Beteiligten ausdrücklich für ihren Mut und ihr professionelles Engagement. Die Bürgermeister Jörg Lempertz und Hans Peter Ammel sowie deren gesamte Administration hätten alles getan, um Rock am Ring eine neue Heimat zu geben. Auch den Vermieter des Mendiger Festivalgeländes, Manfred Sender von der TEA, treffe keinerlei Schuld, wenn man jetzt zum Originalschauplatz zurückkehre. Schliesslich sei man den Landwirten der Region dankbar, die Park-, Camping- und Ausgleichsflächen in erheblichem Umfang zur Verfügung gestellt hatten und bereit waren ihr Engagement sogar noch auszuweiten.

Für Rock am Ring 2017 sind bisher rund 40.000 Drei-Tages-Tickets verkauft, die nunmehr für den Nürburgring Gültigkeit haben. Die verschiedenen Spezialangebote wie Rock`n`Roll-Camping, Experience und Caravan Camping werden aufrechterhalten und an bevorzugten Flächen realisiert. Weitere Infos hierzu unter www.rock-am-ring.com sowie www.facebook.com/rockamring.