KW-08-2016: Oscar 2016! Für die Beste Musik? Leonard Cohen? Nein, aber Ennio Morricone. Und Leonard Cohen … und der Oscar? Nein, sorry, er hat nie einen erhalten. Dafür aber wenigstens Bob Dylan für den Song “Things Have Changed”. Der war u.a. Soundtrack zu dem Film “Wonderboys”. Darauf auch enthalten ein Song von Leonard: Waiting Fpr The Miracle. … der bekam aber keinen Oscar.

dylan-bob-single-things-have-changeddylan-bob-film-wonderboys

Die erste neue Komposition von Bob Dylan seit seinem mit einem Grammy ausgezeichneten Album Time Out Of Mind (1997)! Keine Frage: “Things Have Changed” ist zweifelsohne die eigentliche Attraktion des Soundtracks zu Wonder Boys. Warum die Wahl auf Dylan fiel, erklärt Regisseur Curtis Hanson (L.A. Confidental) im CD-Booklet: “Als wir über die Musik zu dem Film nachdachten, beschäftigten wir uns als erstes mit der von Michael (Basic Instinct) Douglas dargestellten Hauptperson. Dieser Mann namens Grady Tripp ist ein ‘Wunderkind’ der Literaten-Szene. Dank einer in jungen Jahren geschriebenen Novelle erlangte er selbst unter strengen Kritikern großen Ruhm. Jetzt hat er panische Angst, mit seinen aktuellen Arbeiten zu versagen. Die Filmmusik sollte nun Gradys Charakter widerspiegeln, aber auch das, worum es während der zwei Stunden sonst noch geht: Selbsterfahrung beziehungsweise die Suche nach Sinn sowie Schönheit im Leben. Für die Umsetzung solch eines Anliegen erschien uns Bob Dylan optimal geeignet. Er ist ein Singer/Songwriter, der durch seine ausgezeichnete Song-Poesie, aber auch wechselhafte Karriere in der Musikwelt quasi das Gegenstück zu der Filmfigur darstellt. Das von ihm geschriebene ‘Things Have Changed’ erfüllte genau unsere Erwartungen.”

Hinterlasse eine Antwort