KW-25-2015: Leonard Cohen … und die Nashville Cats. Ja, das ist wieder mal eine direkte Verbindung zu Leonard Cohen, denn er gehört dazu. Cohen zog es wie so viele andere Singer/ Songwriter nach Nashville. Die 36 Tracks auf der Compilation “Dylan, Cash, and the Nashville Cats: A Music City” enthält auch Leonard Cohens “Bird On a Wire.

Dylan, Cash, and the Nashville Cats: A Music City« – diese Doppel-CD, in UK vergangenen Montag und in Deutschland vorletzten Freitag erschienen, erinnert an die Nashville Cats, die legendären Sessionmusiker, die im Nashville der 1960er und 70er mithalfen, Musikgeschichte zu schreiben,

nashvillecats-1

Musiker wie David Briggs, Kenny Buttrey, Fred Carter Jr., Charlie Daniels, Pete Drake, Mac Gayden, Lloyd Green, Ben Keith, Grady Martin, Charlie McCoy, Wayne Moss, Weldon Myrick, Norbert Putnam, Jerry Reid oder Hargus »Pig« Robbins, die bei den in Nashville entstandenen Alben von Bob Dylan (z. B. »Blonde On Blonde«, »Nashville Skyline«), den Byrds (z. B. »Sweethearts Of The Rodeo«), Johnny Cash, Leonard Cohen, Neil Young oder Simon & Garfunkel entscheidend mitgewirkt haben.
nashvillecats-2
Das Album enthält insgesamt 36 Songs von Dylan, Cash und Co., darunter auch einige unveröffentlichte, so z. B. eine nie gehörte unbekannte Fassung des Klassikers »If Not For You« von Bob Dylan. »Dylan, Cash, and the Nashville Cats: A Music City« setzt all diesen Musikern endlich das Denkmal, das sie schon lange verdienen.

Hinterlasse eine Antwort